Der ultimative Leitfaden für Ihren ersten Gemüsegarten

Roger | Ernährung | Thursday, October 22nd, 2020

Gartenarbeit ist ein Hobby, das jeder Mensch, jung oder alt, genießen können. Es gibt Hunderte von Gemüse, die Sie in Ihrem Garten wachsen können. Was macht dieses Hobby lohnend ist, dass reiche Quellen der Ernährung direkt in Ihrem Garten gefunden werden kann!

Viele Leute nehmen an, daß, Ihren Garten zu wachsen bedeutet, einen Hof zu haben. Wenn Sie keine haben, sind wir stolz zu sagen, dass Yards nicht groß sein müssen, um einen Garten zu starten. Schauen Sie sich diese Anleitung an, um Ihren eigenen Gemüsegarten zu starten!

Wählen Sie einen geeigneten Platz für Ihren Garten.

Lage ist ein wichtiger Teil der wachsenden Ihren Garten, es kann kompliziert erscheinen. Dies hängt davon ab, wie fruchtbar Ihr Boden ist oder ob Sie in einer Wohnanlage leben, wo der Zugang zu Boden knapp ist.

  1. Wählen Sie einen Ort, der für Sie bequem ist.

Sie möchten nicht Ihren eigenen Garten beginnen, wenn Sie die Extrameile nehmen würden, um für ihn sich zu interessieren; Wählen Sie einen Punkt, der nicht zu weit weg von Ihrem Haus ist. Wenn Sie in einer Wohnung leben, wählen Sie einen Ort, der geräumig genug für eine Pflanzenbox ist.

Sie können Ihre Pflanzenbox auf Ihrem Balkon oder Terrasse platzieren. Das Wichtigste daran zu denken ist, dass Ihr Garten nicht zu weit von Ihnen entfernt sein sollte.

  1. Stellen Sie sicher, dass der Ort, den Sie wählen, genug Sonnenlicht bekommt.

Sonnenlicht ist ein wichtiger Teil der wachsenden Pflanzen. Die meisten Pflanzen brauchen Sonnenlicht fast den ganzen Tag! Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, ob Ihr gewählter Spot genug Sonnenlicht bekommt. Gerade stellen Sie sicher, daß Ihre Betriebe mindestens 6-8 Stunden von ihm jeden Tag haben.

Sonnenlicht in Wohnungen kann knifflig sein, da hohe Gebäude die Strahlen vom Schlagen Ihrer Pflanzen blockieren können. Der beste Tipp dafür ist, Ihre Fensterbank, Balkon oder sogar ein Grow Light zu nutzen. Sie können auch entscheiden, Gemüse oder Pflanzen zu pflanzen, die nicht zu viel Sonnenlicht benötigen.

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr gewählter Ort guten Boden und Entwässerung hat.

Gartenboden ist bestenfalls fruchtbar, aber wenn Sie keinen Zugang zu fruchtbarem Gartenboden haben oder wenn Sie nur Pflanzenkästen verwenden, dann ist es eine gute Sache, dass wir alle Böden mit Sorgfalt verbessern können! Achten Sie darauf, einen Ort in Ihrem Garten, die lehmigen Boden hat wählen. lehmigen Boden ist in der Regel von erfahrenen Gärtnern für seine Nährstoffe und Textur geliebt.

Auch bei diesem idealen Boden sollte Drainage vorhanden sein. Ihr Garten wird nicht gedeihen, wenn Ihr Boden ständig feucht bleibt. Es ist am besten, Ihre Pflanzen zu erhöhen, wenn Sie den Boden aus immer waterlogged vermeiden können.

Für Menschen in Wohnungen, stellen Sie sicher, dass Ihre Anlage Boxen haben Löcher an der Unterseite für die Entwässerung.

Entscheide, welches Gemüse du anbauen möchtest.

Nicht alle Gemüse wachsen zur gleichen Zeit und die gleiche Weise. Einige Betriebe können zusätzliche Obacht erfordern, während andere nicht. Wenn Sie Probleme bei der Auswahl, welche Gemüse am besten für Sie arbeiten, beachten Sie diese Tipps:

  1. Wählen Sie das Gemüse Sie wissen, dass Sie verwenden.

Dies ist ziemlich offensichtlich, wenn Sie Ihren eigenen Gemüsegarten beginnen. Für Anfänger ist es am besten, Gemüse zu pflanzen, das Sie oft zu Ihren Mahlzeiten verwenden. Dies soll sicherstellen, dass jede Ernte lohnt sich zu warten.

Abgesehen davon, Pflanzen Gemüse wissen Sie, dass Sie verwenden wird es einfacher für Sie, sie zu verwalten. Die meisten Gemüse sind einfach zu verwalten, so stellen Sie sicher, dass Sie ihnen die spezifische Pflege, die sie brauchen.

  1. Verwenden Sie einen Kalender, um den Fortschritt Ihrer Anlage zu verfolgen.

Es ist für jeden Anfänger sehr wichtig, den Fortschritt ihres Gartens zu verfolgen. Dies soll sicherstellen, dass Pflanzen nicht zu viel Wasser bekommen und dass ihr Boden richtig gepflegt wird.

  1. Beginnen Sie immer mit mindestens 2-3 Gemüse zuerst.

Es ist schwer, sich nicht über die Gründung Ihres eigenen Garten aufgeregt, für Anfänger ist es am besten, die Zahlen auf einem niedrigen zu halten. Die Anzahl der Gemüse Sie wachsen erhöht die Schwierigkeit der Verwaltung Ihres Gartens.

Die meisten Gärtner würden mit mindestens 2-3 Grundgemüse beginnen wollen, damit sie den Dreh des Prozesses erhalten. Dies ist auch, um sie über ihre Bodenbeschaffenheit zu erziehen. Sie möchten nicht alle Ihre Gemüse auf dem ersten Versuch zu verlieren!

Beachten Sie bestimmte Gartenarbeit Grundlagen und Werkzeuge.

Wenn Sie den Dreh der Grundlagen erhalten, können Sie jetzt auf einen anderen wesentlichen Schritt im Wachsen eines Gartens bewegen. Pflege für Ihr Gemüse beinhaltet Düngung, Jäten, Bewässerung, und bereiten sie regelmäßig. Hier sind ein paar Tipps, die Sie beachten sollten:

  1. Gießen Sie Ihre Pflanzen nur bei Bedarf oder wie angewiesen.

Die beste Zeit, um Ihre Pflanzen zu gießen, ist am frühen Morgen und am späten Nachmittag. Am frühen Morgen ist der Boden kühl. Dies hilft Ihre Pflanzen vor dem Austrocknen zu viel unter der Hitze der Sonne den ganzen Tag.

Wenn Sie es morgens nicht schaffen, können Sie Ihre Pflanzen immer nachmittags gießen. Es wird immer noch genug Sonnenlicht vor der Nacht fallen, so dass Ihre Pflanzen genügend Zeit haben, um bis dahin austrocknen.

Einige Betriebe benötigen nicht zu viel Wasser in einem Tag oder sogar in einer Woche. Stellen Sie sicher, daß Sie beachten, wie häufig Sie sie wässern müssen, um sie am Sterben zu verhindern.

  1. Verwenden Sie die richtige Art von Dünger für Ihr Gemüse.

Dünger ist im Wachsen der gesunden Betriebe und in der Verbesserung der Bodenbedingungen wesentlich. Es gibt zwei Arten Dünger für Gemüsegärten:

  • Anorganische Düngemittel
  • Organische Düngemittel

Einige anorganische Düngemittel werden leicht von Pflanzen absorbiert, während andere entwickelt wurden, um Nährstoffe im Laufe der Zeit freizusetzen. Wenn Sie sich entscheiden, anorganische Düngemittel verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie eine, die kontrollierte Freisetzung hat.

Organische Dünger variieren, aber sie werden oft mehr von Gärtnern bevorzugt. Denn organische Materialien schädigen nicht die Bodenverhältnisse und die Umwelt. Hier einige der häufigsten organischen Dünger:

  • Dung
  • Fischemulsion
  • Kompostieren
  • Ernterückstände
  • Knochenmehl
  1. Kontrollieren Sie Unkraut in Ihrem Garten regelmäßig.

Unkraut kann eine langwierige Aufgabe für Gärtner darstellen. Unkraut ist im Garten unvermeidlich und Jäten sollte richtig getan werden, um das Beste aus der Erntezeit zu bekommen.

Jäten ist eine Fähigkeit, und nicht viele Gärtner sind sich dessen bewusst. Viele Anfänger mögen denken, dass das Jäten genug ist. Sie sind falsch, weil es eine korrekte Weise gibt, Ihre Betriebe zu jäten.

Befolgen Sie diese Schritte, um das Jäten richtig zu starten:

  • Das Unkraut von der Basis kneifen.
  • Das Unkraut vorsichtig herausziehen.
  • Stellen Sie sicher, dass die meisten, wenn nicht alle, Wurzeln der Unkrautpflanze entwurzelt wurden.

Unkrautbekämpfung erfordert Geduld. Sie sollten Ihren Garten mindestens einmal pro Woche jäten. Die beste Zeit, um Ihren Garten zu jäten ist nach der Bewässerung oder nach einem Regensturm. Die nasse Erde wird es einfacher für Sie, Unkraut zu ziehen.

  1. Halten Sie Schädlinge mit Zäunen oder anderen Werkzeugen fern.

Pflegen Sie Ihren Garten kann mehr mühsam, wenn Schädlinge sind. Schädlinge lieben es, sich von gesunden Gemüsepflanzen zu ernähren, weshalb Sie immer auf der Suche nach ihnen sein sollten!

Häufige Schädlinge sind:

  • Tomaten-Hornwurm
  • Maisseidenraupe
  • Fadenwürmer
  • Squash Vine Borer
  • Japanischer Käfer
  • Gestreifter Gurkenkäfer
  • Colorado Kartoffelkäfer
  • Kohlmaden
  • Heuschrecken
  • Kaninchen

Glücklicherweise können sie leicht mit sicheren Methoden behandelt werden. Sie können einen Zaun um Ihren Gemüsegarten bauen, um Kaninchen oder größere Schädlinge fernzuhalten. Einige Gärtner gerne ihren Garten durch den Bau einer Kletterpflanze zu erhöhen.

Üben Sie Kompostierung!

Kompostierung ist eine gute Möglichkeit, Ihren Garten und die Umwelt gesund zu halten! Es ist ein einfacher Prozess, der in eine gute Gewohnheit verwandeln kann. Es gibt viele Vorteile von Kompost für Ihre Pflanzen wie:

  • Geben Sie Ihrem Boden eine bessere Textur und Struktur.
  • Stabilisieren und Gleichgewicht pH-Werte für gutes Bakterienwachstum.
  • Lassen Sie Pflanzen Nährstoffe aufnehmen, wie sie wachsen.
  • Hilft, die Umwelt zu schonen.

Eigene Komposte herzustellen ist einfach, aber es braucht einige Zeit. Die grundlegendsten Regeln sind, dass Sie einen Kompostbehälter in Ihrer gewünschten Größe benötigen. Da Kompost aus organischem Material besteht, ist es am besten, den Behälter an einem sicheren und trockenen Ort zu halten.

Hier sind Beispiele für Materialien, die Sie kompostieren können:

  • Verlässt
  • Gartenpflanzen
  • Zeitung
  • Stroh
  • Dung
  • Küchenreste
  • Schälen von Obst und Gemüse
  • Eierschalen
  • Kaffeesatz

Sie sollten das Kompostieren von Fleisch und Fettresten vermeiden, da dies schädlich für Ihre Pflanzen sein kann. Verwenden Sie farbcodierte Behälter, um Ihren Kompost und Abfall zu organisieren!

Finden Sie heraus, die beste Zeit des Jahres, um Ihren Garten wachsen.

Wenn Sie in einem tropischen Land sind, können Ihre Gärten fast das ganze Jahr über gedeihen. Wenn nicht, gibt es bestimmte Zeiten, wenn Ihr Gemüse wachsen kann nicht ideal sein. Finden Sie heraus, die besten Termine, um Ihr Gemüse zu pflanzen. Einige Gärtner verwenden Samenpakete oder Gartenbücher als Referenzen für bestimmte Daten und Zonen.

No Comments »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

Powered by WordPress | Theme by Roy Tanck